Zurück zur Karte

Achberg

Schloss Achberg liegt auf einem Felssporn über dem tief in die Landschaft eingeschnittenen Tal der Argen; Erhebungen und Waldstücke entziehen es aber weitgehend dem Blick. Mancher Besucher, der von der Landstraße zwischen Wangen und Lindau abfahrend zum Schloss kommt, ist überrascht, wenn er unvermittelt vor der kompakten Anlage aus hochgiebligem Hauptbau, vorgelagertem Amtshaus, Hofmauer und Glockenturm steht. Die bis heute maßgebliche barocke Umgestaltung in den Jahren 1693 bis 1701 machte aus dem seinerseits über einer mittelalterlichen Burg errichteten ›festen Haus‹ der Renaissance ein damaligem Zeitgeschmack entsprechendes Lustschloss. Es war Mittelpunkt der an Wild, Holz und landwirtschaftlichen Erträgen reichen Herrschaft Achberg, die Landkomtur Franz Benedikt Freiherr von Baden 1691 für die Ballei Elsass-Burgund des Deutschen Ordens erwarb. Auf den Landkomtur geht auch die erwähnte bauliche Erneuerung und Ausschmückung zurück. Die erhaltene Stuckatur kulminiert im Rittersaal im 3. Obergeschoss. Ihr Bildprogramm feiert den Bauherrn und den Ruhm des Deutschen Ordens. Nach der Säkularisierung im Besitz des Hauses Hohenzollern-Sigmaringen, war Schloss Achberg nach seinem Verkauf in den 1980er-Jahren von Verfall und Spekulationen bedroht. Der Landkreis Ravensburg erwarb die Anlage und öffnete sie nach einer siebenjährigen Mustersanierung durch das Landesdenkmalamt 1995 als Kulturzentrum für die Allgemeinheit.

Heute bietet das Schloss von Frühjahr bis Herbst wechselnde Kunstausstellungen über drei Stockwerke. Dazu kommt ein reiches Kultur- und Bildungsangebot. Höhepunkte sind die Konzerte im Rahmen des Bodenseefestivals sowie die Konzertreihe Klassischer Herbst mit international renommierten Ensembles. Ein fantasievolles und vielseitiges Programm richtet sich an Familien und junge Menschen. 
Angeboten werden thematische Kunst-Workshops und klassische Konzerte für Kinder und Jugendliche; zu Beginn der Sommerferien findet in Kooperation mit der Pädagogischen Hochschule Weingarten das einwöchige KunstCamp statt. Im Schlosscafé servieren die Allgäuer Landfrauen regionale Spezialitäten und hausgemachten Kuchen. Seit Kurzem kann man im Schloss auch tagen und übernachten.

Maximilian Eiden

Skulpturen in Achberg: