Zurück zur Karte

Berg

Das Gemeindegebiet von Berg umfasst neben dem namengebenden Pfarrort und der inzwischen einwohnerstärkeren Wohnsiedlung Vorberg weitere 53 Weiler und Einzelhöfe. Das Gemeindegebiet erstreckt sich im westlichen Teil des Schussenbeckens. Zur Hochfläche des oberschwäbischen Hügellands steigt das Gelände vom Becken aus ziemlich steil an und geht in meist waldfreie Flächen über. Es gehört wohl zu den Besonderheiten Oberschwabens, dass ein solcher ländlich vorgeprägter Umlandort in unmittelbarer Oberzentrumsnähe heute mehr Ein- als Auspendler aufzuweisen hat und wirtschaftlich prosperiert. Erwähnenswert ist der Teilort Kellenried, Sitz der 1924 gegründeten und bis heute bestehenden Benediktinerinnenabtei St. Erentraud. Das Rathaus bildet mit Kirche, Gemeindezentrum, Schule und Kindergarten ein Geviert auf der Berger Kuppe. Bei der Neugestaltung des Rathauses und seiner Umgebung 1992 hat man Wert darauf gelegt, kein reines Verwaltungszentrum zu schaffen, sondern auch einen einladenden Mittelpunkt für das Gemeindeleben.

Maximilian Eiden

Skulpturen in Berg: