Zurück zur Karte

Tettnang

Die Stahlskulptur KENDER steht an der Südecke der barocken Vierflügelanlage des Neuen Schlosses in Tettnang und bildet in ihrem Spannungsfeld zwischen Bewegung und Starre eine räumlich-plastisch agierende Einzelfigur im Freien. Sie lädt zum Dialog ein!
Das Neue Schloss Tettnang – die Residenz der Grafen von Montfort im 18. Jahrhundert – ist eines der beeindruckendsten Gebäude der ganzen östlichen Bodenseeregion.
Die exponierte Lage und die beachtliche Größe lassen den regelmäßigen Baukomplex des Neuen Schlosses über die weiträumige Bodenseelandschaft hervorstechen. Um den territorialen Herrschaftsanspruch ihres herausragenden Adelsgeschlechts zu untermauern, engagierten die Grafen für die künstlerische Ausgestaltung ihrer Tettnanger Residenz die bedeutendsten Künstler ihrer Zeit.
Von dem fürstbischöflich-konstanzischen Architekten Christoph Gessinger, über den Maler Andreas Brugger, die Malerin Angelika Kauffmann bis hin zu den Stuckateuren und Bildhauern Joseph Anton Feuchtmayer, Johann Georg Dirr, Andreas Moosbrugger und Johann Caspar Gigl wirkten alle am Ausbau des Schlosses mit und haben den hohen künstlerischen Rang im Zeichen des Spätbarock und Rokoko hervorgebracht. Reich freskierte Treppenhäuser und schön ausgestattete Flure, eine schmucke Schlosskapelle und die Raritäten von Vagantenkabinett und holländischem Kabinett lassen staunen. Im Bacchussaal, dem Festsaal der Grafen, begegnet man Herkules und einem kuriosen Ofen: einem Bacchus, der feist und trunken auf einem Weinfass lagert.
Der Wiederaufbau nach dem Schlossbrand ab 1753, die aufwendige Ausgestaltung des Schlosses und die damit verbundenen, nicht zu bewältigenden Schulden, aber auch das glücklose Schicksal der Montfort führte dazu, dass die Herrschaft der Grafen an Österreich übergeben werden musste und das altehrwürdige Geschlecht der Grafen von Montfort erlosch.
Heute ist das Neue Schloss wieder zur bedeutenden Landmarke in der Bodenseeregion geworden und die historischen Räume im Innern leiten die Besucher auf ihrer Zeitreise in die Welt des Barock und des fürstlichen Luxus. Seit 1997 können die fürstlichen Gemächer besichtigt werden.

Carla Mueller

Skulpturen in Tettnang: